Voltcraft 2080 Oscilloscope
Manufacturer:
Model:
2080
Date:
Category:
Group:
Description:
Service Oscilloscope

Information

1.1 Allgemeine Daten Das VOLTCRAFT-Oszilloskop 2080 ist ein robustes, sehr zuverlässiges und einfach zu handhabendes Zwei-Kanal-Gerät. Es hat eine 3-dB-Bandbreite von 0...50 MHz bei einer maximalen Ablenkgeschwindigkeit von 5 ns/Div. Die Darstellung erfolgt auf einer 150 mm-Rechteckröhre mit Innenraster. Das Gerät bietet eine Vielzahl von nützlichen Zusatzfunktionen, wie z.B. die zahlreichen Triggermöglichkeiten, verzögerte Strahlablenkung, Einzelablenkung und Bauteil-Prüfung. Dies alles macht dieses Oszilloskop zum idealen Instrument für die Entwicklung, Ausbildung und alle Gebiete der Elektronik. 1.2 Betriebsarten Das Oszilloskop kann als Ein- oder Zwei-Kanal-Gerät eingesetzt werden. Für den Ein-Kanal-Betrieb kann wahlweise Kanal 1 oder Kanal 2 verwendet werden. Im Zwei-Kanal-Betrieb kann die Darstellung alternierend, gechoppt oder addierend erfolgen. Im alternierenden Betrieb wird das Triggersignal abwechselnd von beiden Kanälen abgeleitet, beim Choppen nur von einem Kanal. Beim addierenden Betrieb schließlich lassen sich die Signale beider Kanäle addieren oder subtrahieren, um Differenzmessungen durchzuführen. Im X/Y-Betrieb haben beide Kanäle die selbe Eingangsimpedanz und Empfindlichkeit; hierbei wird Kanal 1 zur Vertikalablenkung und Kanal 2 zur Horizontalablenkung verwendet. 1.3 Vertikalablenkung Die Vorverstärker beider Kanäle sind mit Dual-FETs und ICs bestückt, um Alterungseinflüsse weitgehend auszuschalten. Der zwölfstufige Eingangsabschwächer ist als frequenzkompensiertes RC-Netzwerk aufgebaut. Jeder Vorverstärker verfügt über Dioden-geschützte FET-Eingangsstufen. Sowohl im alternierenden als auch im gechoppten Betrieb werden die Eingangssignale über Diodengatter zum Vertikal-Verstärker geschaltet. Die Umschaltfrequenz beim Choppen beträgt 500 kHz; sie stammt von einem astabilen Multivibrator. Im alternierenden Betrieb wird der Austastimpuls des Ablenkgenerators verwendet, die Frequenz dieser Pulse wird durch zwei geteilt und zur Ansteuerung der Diodengatter benutzt. 1.4 Zeitbasis Die Zeitbasis besitzt 23 geeichte Ablenkgeschwindigkeiten von 50 ns bis 1 s mit der zusätzlichen Möglichkeit einer stufenlosen Einstellung. Am X-Verstärker kann außerdem eine 10-fache Vergrößerung der Strahlablenkung zugeschaltet werden. Die Hold-Off-Funktion erlaubt eine Änderung der Strahlfolge-Zeiten, dies wird zur Triggerung aperiodischer Signale gebraucht, wenn der Triggerpegel-Einsteller allein nicht ausreicht. Die Trigger-Schaltung arbeitet auch bei sehr kleinen Amplituden bis zu 60 MHz absolut zuverlässig. An Trigger-Arten bietet das Gerät die Betriebsarten „Automatik” und „Normal”, mit den zusätzlichen Umschaltern „Trigger Coupling” (Trigger-An-kopplung) und „Trigger-Source” (Trigger-Quelle). Außerdem bieten sich dem Anwender weitere Möglichkeiten, auch bei sehr komplexen Signalformen ein stabiles Bild zu bekommen. Beim Auslösen der Triggerung wird jedesmal eine Leuchtdiode aktiviert. Zur Darstellung einmaliger Vorgänge dienen die manuelle Strahl-Auslösung und die Rücksetz-Funktion. Hierbei signalisiert die Trigger-LED, daß die Schaltung ein Triggersignal erwartet. Mit dem 18-stufigen, dekadischen Verzögerungs-Schalter kann ein Signalabschnitt in Bereichen von 50 ns...20 ms gedehnt werden. Ein weiterer Umschalter dient zur Wahl des Strahl-Modus; die DELAY-Stellung ermöglicht die Einstellung der gewünschten Verzögerungszeit. Mit einem zusätzlichen Poti läßt sich der Beginn der Schirmdarstellung stufenlos verschieben. Bei richtiger Einstellung kann man die Ablenkgeschwindigkeit erhöhen, um einen bestimmten Signalabschnitt zu dehnen.

show more

Service and User Manual
Manual type:
Service and User Manual
Pages:
36
Size:
1.75 Mbytes (1836686 Bytes)
Language:
german
Revision:
Manual ID:
126632
Date:
Quality:
Scanned document, all readable.
Upload date:
2017 08 20
MD5:
5408088e3959c804d1d0985d422d2ecc
Downloads:
773